Startseite
Physio-Blog
App herunterladen
4 min
Plantarfasziitis: Was verursacht sie und wie fühlt sie sich an?
Warum wird eine Plantarfasziitis schlimmer? Das ist bei jedem Menschen anders. Bei Plantarfasziitis treten Schmerzen an der Innenseite der Ferse auf.
Maryke Louw - Leitendende Physiotherapeutin bei Exakt Health
Maryke Louw
Sep 8, 2021
Es gibt verschiedene Auslöser für eine Plantarfasziitis. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig, zu verstehen, was die Ursache in deinem individuellen Fall war.

Wo liegt die Plantarfaszie?

Die Plantarfaszie ist ein dickes Gewebeband, das auf der Fußunterseite vom Fersenbein bis zum Fußballen verläuft.

Die Ursachen der Plantarfasziitis liegen in der Anatomie: Die Plantarfaszie verläuft auf der Fußunterseite vom Fersenbein bis zu den Zehen.

Sie stützt das Fußgewölbe und verhindert, dass es zusammengedrückt wird, wenn du dein Bein belastest. Die kleinen Muskeln im Fuß und die Muskeln an der Innenseite deines Fußgelenks (vorderer und hinterer Schienbeinmuskel) schützen die Plantarfaszie vor Überlastung.

Was verursacht Plantarfasziitis?

Plantarfasziitis entsteht durch Überlastung, wenn die Plantarfaszie in deinem Fuß den Kräften nicht standhalten kann, die auf sie wirken. Das kann allmählich über Tage hinweg passieren oder aber durch ein einzelnes Ereignis, bei dem du deine Füße plötzlich stärker belastest als sonst.

Manche Aktivitäten verstärken die Kräfte, die auf die Füße wirken und können so Plantarfasziitis auslösen. Dazu gehören:

  • Laufen, Gehen oder Stehen in Schuhen, die dein Fußbett nicht genug stützen
  • Laufen, Gehen oder Stehen auf hartem Untergrund wie z. B. Beton
  • Tragen schwerer Gegenstände oder steigendes Körpergewicht
  • Zu plötzliche Steigerung deines Lauf- oder Geh-Pensums
  • Schwache Muskulatur im restlichen Bein
  • Stark angespannte Muskeln auf der Beinrückseite (Gesäß, Hamstrings, Waden)

Hauptursachen für Plantarfasziitis

Die drei ersten Punkte sind die Hauptursachen der Plantarfasziitis.

Wie fühlt sich der Schmerz bei einer Plantarfasziitis an?

Das ist wichtig, denn es gibt etliche Erkrankungen, die ähnliche Symptome verursachen, aber völlig anders behandelt werden müssen. Beispiele sind Rückenschmerzen, das Tarsaltunnelsyndrom oder auch eine Knochenhautentzündung am Schienbein usw.

Eine plantare Fasziitis äußert sich in der Regel folgendermaßen:

  • Der Schmerz tritt hauptsächlich im inneren Teil des Fußgewölbes auf, und zwar dort, wo die Plantarfaszie am Fersenbein ansetzt.
  • Kribbeln, Stechen oder Taubheitsgefühle sind KEINE typischen Symptome. Sie weisen auf andere Probleme hin.
  • Der innere Bereich des Fußgewölbes (auf der Fußsohle) kann geschwollen sein. Schwellungen um das Fußgelenk herum oder auf der Oberseite des Fußes sind dagegen untypisch für Plantarfasziitis.
  • Beim Schlafen tritt der Schmerz normalerweise nicht auf.
  • Morgens nach dem Aufstehen sind Schmerz und Steifigkeit häufig am heftigsten. Das nennt man Anlaufschmerz. Betroffene humpeln oft, bis der Fuß etwas warm geworden ist.
  • Wenn du nach langem Sitzen aufstehst, kann sich der Fuß auch schmerzhaft und steif anfühlen.
  • Stillstehen kann sehr unangenehm sein.
  • Wie stark die Beschwerden beim Gehen und Laufen sind, hängt vom Schweregrad ab. In leichten Fällen kann die Plantarfaszie anfangs ein wenig schmerzen, fühlt sich nach dem Aufwärmen aber erstmal besser an. Allerdings kehren die Schmerzen später stärker zurück. In schweren Fällen werden die Schmerzen schlimmer, je mehr du gehst oder läufst.

Ich kenne viele Patienten, bei denen eine Plantarfasziitis diagnostiziert wurde, obwohl sie in Wirklichkeit ein ganz anderes Problem hatten. Wenn deine Symptome nicht ganz zu der Beschreibung oben passen, solltest du unseren Artikel lesen, indem wir erklären, wie du eine Plantarfasziitis von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen unterscheidest.

Heilt Plantarfasziitis von allein?

Plantarfasziitis Reha-Plan

Einen Behandlungsplan für Plantarfasziitis findest du in der Exakt Health App. Sie kann kostenlos aus dem App-Store heruntergeladen werden.

Das hängt davon ab, was du unter „von allein“ verstehst. Meinst du damit: „Verschwindet sie, wenn ich soviel laufe und gehe wie ich will und den Schmerz ignoriere?“ Hier lautet die Antwort: Nein, es wird nur schlimmer.

Wenn du möchtest, dass deine Plantarfasziitis sich bessert, muss du etwas dafür tun und die Ursache beseitigen (z. B. weniger stehen oder laufen und Schuhe tragen, die dein Fußbett stützen). Solange du das Problem rechtzeitig erkennst, ist normalerweise keine spezielle Behandlung nötig. Dein Körper kann sich selbst helfen, die Bedingungen stimmen. In diesem Artikel erklären wir dir, wie du deine Plantarfasziitis erfolgreich selbst behandeln kannst.

In unserer Exakt Health App findest du einen Reha-Plan für Plantarfasziitis.

Plantarfasziitis Icon
Starte deine Reha für Plantarfasziitis noch heute
App herunterladen
Frau schaut Exakt Health app
Maryke Louw - Leitendende Physiotherapeutin bei Exakt Health
Maryke Louw
Leitende Physiotherapeutin bei Exakt Health. Die Behandlung von Verletzungen muss nicht kompliziert sein - dein Körper braucht nur die richtige Kombination aus Ruhe und Bewegung, damit er heilen kann. Ich liebe alle Sportarten, aber am liebsten bewege ich mich draußen und im Gelände.
Mehr zu Plantarfasziitis
Mehr zu Plantarfasziitis
exakt health logo
  • instagram logo
  • facebook logo
  • linkedin logo
  • youtube logo
Copyright © 2022 Exakt Health